Harte Polierpaste auf Stoßriemen
 

Viele Klingen wie Rasiermesser, Kochmesser, Stemmeisen und Schnitzwerkzeuge erhalten durch das Abziehen auf einem Streichriemen den letzten Schliff. Beim Abziehen wird die Schneide fein auspoliert und der letzte Grat fällt ab. Leder hat dabei den Vorteil, dass es sich leicht um die Schneide schmiegt und dem sich wegbiegenden Grat folgt. Damit das Leder eine schleifende Wirkung hat, muss es mit Schleifpartikeln präpariert werden. Eine einfache und günstige Möglichkeit dafür bieten harte Polierpasten, wie sie üblicherweise auf Polierböcken zum Einsatz kommen.

Was brauche ich zum Abziehen auf Leder?

Je nach Verwendungszweck gibt es unterschiedliche Streichriemen und Abziehblöcke. Rasiermesser werden meist auf einem Hängeriemen abgezogen. Für Messer und Werkzeugschneiden eignen sich Leder-Abziehblöcke. Kleinere Werkzeuge und Messer lassen sich zum Beispiel auf einem zweiseitigen Stoßriemen einfach abziehen. Und auch für schleifmittelgeführte Schärfsysteme, beispielsweise von KME, gibt es geeignete Abziehriemen.

Wenn Sie einen Abziehblock selbst bauen möchten oder ein flexibles Leder zum Abziehen von stark geformten Werkzeugschneiden (z. B. Schnitzwerkzeuge) vorbereiten möchten, verwenden Sie dafür ein pflanzlich gegerbtes Leder (z. B. Schwedisches Rindsleder). Dünnere Leder können Sie mit Kontaktkleber auf einen Trägerblock aufkleben.

Zum Präparieren des Abziehleders benötigen Sie noch feine Polierpaste, Lederöl und ein einfaches Messer zum Verteilen der Paste.

Wie wird das Abziehleder vorbereitet?

Die harte, wachsartige Polierpaste wird direkt auf die glatte Hautseite des Leders (auch Haarseite genannt) aufgetragen. Streichen Sie mit dem Block die gesamte Fläche gleichmäßig ein. Nun geben Sie ein paar Tropfen Lederöl dazu und verteilen es mit den Fingern. Reiben bzw. massieren Sie das dabei entstehende Gemisch aus Öl und Paste sorgfältig in die Lederoberfläche ein und lassen Sie es anschließend am besten über Nacht ins Leder einziehen.

Polierpaste auftragen

Die Polierpaste wird direkt auf das Leder aufgetragen

 

Wenn die Polierpaste gut eingezogen ist, nehmen Sie ein einfaches Messer (Brotzeitmesser) und massieren damit die Paste mit etwas Druck sorgsam in die Lederoberfläche ein. Sie werden feststellen, dass die Polierpaste bereits ihre schleifende Wirkung hat.

 
Lederöl auftragen

Mit Öl wird die Polierpaste verteilt und dringt ins Leder ein

Abziehen auf Leder

Mit ziehenden Bewegungen wird die Klinge über das Leder geführt

 

Was muss ich beim Abziehen auf Leder beachten?

Das Abziehen auf Leder ist recht einfach. Ziehen Sie die Fasenflächen der Schneide abwechselnd über das Leder. Achten Sie dabei auf den Schneidenwinkel. Die Klinge wird immer über das Leder gezogen. Wenn Sie gegen die Schneide schieben, schneiden Sie leicht ins Leder und beschädigen den Stoßriemen.

Wie pflege ich das Abziehleder?

Mit der Zeit lagern sich abgeschliffene Metallpartikel auf dem Leder ab und die Wirkung der Schleifpartikel lässt nach. Zum Auffrischen reicht es aus, wenn Sie die Oberfläche mit einem Tuch und ein paar Tropfen Lederöl abreiben und dabei die Metallpartikel entfernen. Es bleiben noch ausreichend Schleifpartikel von der Polierpaste im Leder. Nach zwei- bis dreimaligem Reinigen lässt jedoch die Schleifwirkung allmählig nach. Tragen Sie dann wieder frische harte Polierpaste und Lederöl wie zuvor erklärt auf. So werden Sie lange Freude an Ihrem Abziehleder haben.