Banksteine pflegen und richtig lagern
Mit der richtigen Pflege und Lagerung behalten Ihre Schärfsteine lange den nötigen Biss. Wir geben Ihnen Tipps zur Pflege der unterschiedlichen Banksteine.
 

Synthetische Banksteine

Kann ich Schärfsteine ständig in Wasser lagern?

Synthetische Banksteine werden entweder trocken oder ständig im Wasserbad gelagert. Ob die Steine für längeres Lagern in Wasser geeignet sind, hängt von deren Bindung ab. Beachten Sie dazu die untenstehende Tabelle. Geeignete Schärfsteine lagern Sie in einer verschließbaren Plastikdose. Bei stark kalkhaltigem Wasser sollte ein häufiges Austrocknen vermieden werden, da sich die Steine sonst zusetzen und ihre Wirksamkeit einbüßen. Im stehenden Wasser können sich Algen bilden und die Schärfsteine »verschleimen«. Zur Vermeidung von Algenbildung geben Sie einen Spritzer Essig oder Desinfektionsmittel in das Aufbewahrungswasser geben. Vermeiden Sie scharfe Haushaltsreiniger, diese können die Bindung des Steins angreifen. Setzen Sie die Steine nie Frost aus, da sie dann reißen und aufplatzen können.

Bankstein in Tupperdose lagern

In einem wassergefüllten, verschließbaren Kunststoffbehälter können Banksteine gelagert werden, wenn sie dafür geeignet sind.

 
Hersteller/MarkeDauerhaft in Wasser lagernVor Gebrauch wässern
Kunsuto Nein mind. 10 min.
Pride Abrasive Ja mind. 15 min.
King / Sun Tiger Ja mind. 15 min.
Suehiro Nein mit Wasser abspülen
Cerax Nein mind. 10 min.
Shapton Nein mit Wasser abspülen
Naniwa Nein mind. 10 min.
Naniwa Professional Nein max. 5 min.

Banksteine, die nicht dauerhaft in Wasser gelagert werden, sollten Sie nach dem Schärfen gründlich unter fließendem Wasser abspülen, damit keine Metallpartikel auf dem Stein verbleiben. Zum Trocknen stellen Sie die Wassersteine hochkant nebeneinander auf, sodass sie gut belüftet werden.

Banksteine abspülen

Wassersteine nach Gebrauch gründlich abspülen und anschließend hochkant zum Trocknen aufstellen.

Banksteine trocken
 

Japanische Natursteine

Die natürlichen Vorkommen sind mittlerweile recht selten. Japanische Naturschärfsteine sind deshalb ein kostbares Gut, das es entsprechend zu pflegen gilt. Grundsätzlich sollten Sie japanische Natursteine nur mit Wasser benutzen. Bei regelmäßigem Gebrauch können Natursteine in Wasser gelagert werden. Werden sie jedoch nur selten benutzt, ist eine trockene Lagerung besser. Beachten Sie dann, dass einige Natursteine vor dem Schärfen sehr lange (bis zu 24 Stunden) eingeweicht werden. Aufgrund ihrer natürlichen Struktur sind sie besonders empfindlich gegen Frost.

Ölsteine

Kann ich einen Ölstein auch als Wasserstein benutzen?

Einmal mit Öl getränkt, sind diese Steine stets einsatzbereit, können jedoch nur noch als Ölsteine verwendet werden. Eventuelle Verklebungen können Sie mit Petroleum entfernen. Zum Öffnen der Poren benutzen Sie dabei eine Zahnbürste. Zum Lagern wickeln Sie Ölsteine am besten in ein leicht öliges Tuch ein. Darin sind die Steine auch vor Beschädigungen gut geschützt. Damit abgeschliffene Metallpartikel abtransportiert werden können, sollten Sie Ölsteine ab und an mit ein paar Tropfen mineralischem Öl (z. B. Nr. 705263) benetzen.

Diamantbeschichtete Schärfblöcke

Wie reinige ich Diamantblöcke?

Diamantbeschichtete Schärfblöcke sind relativ unkompliziert in der Pflege. Sie werden trocken gelagert und müssen nicht abgerichtet werden. Nach dem Schärfen können sich Ablagerungen bilden. Diese Beläge können Sie mit einem Radiergummi relativ einfach entfernen. Bei hartnäckigen Verunreinigungen benutzen Sie etwas Scheuermittel und bürsten die Diamantplatte unter fließendem Wasser gründlich ab.

 

Nach dem Schärfen ist vor dem Schärfen.

 

Banksteine abrichten

Wann richte ich Banksteine ab?

Es lässt sich nicht vermeiden, bei jedem Gebrauch nutzen Sie Ihre Banksteine ungleichmäßig ab. Meist nutzt sich der Stein in der Mitte stärker ab als zu den Seiten hin. Um breitere Schneiden, wie etwa Hobel- oder Stemmeisen schärfen zu können, muss der Schärfstein jedoch exakt plan sein. Es hat sich deshalb bewährt, Schärfsteine direkt nach dem Gebrauch wieder abzurichten. Die Banksteine sind dann bereits gut eingeweicht, sodass das Abrichten mit Schleifpapier auf einer planen Unterlage (z. B. Nr. 711115) oder mit einem Diamant-Abrichtblock relativ einfach und ohne großen Kraftaufwand erfolgen kann.

Bankstein abrichten

Abrichten eines Banksteins mit Diamantabrichtblock.

Abrichten mit Schleifpapier oder Siliziumgitter auf Steinplatte

So können alle Wasser- oder Ölsteine unter Verwendung des jeweiligen Mediums (Wasser oder Öl) abgerichtet werden. Die Körnung des Schleifpapiers sollte dem Stein angepasst sein - 100er Körnung bis 1000er Schleifsteine, alle feineren Steine mit 220er Korn oder feiner. Auch eine Glasplatte kann als Träger für das Schleifpapier verwendet werden, sie ist aber nicht so plan wie eine geschliffene Steinplatte.

Abrichten mit Diamantblöcken

Für häufiges und 100 % präzises Abrichten sind Abrichtblöcke mit einer Diamant-Metall-Matrix zu empfehlen. Reinigen Sie den Stein vor dem Abrichten gründlich mit Wasser. Legen Sie den Bankstein zum Abrichten auf einen rutschfesten Untergrund beziehungsweise in den Schleifsteinhalter. Wenn Sie mögen, ziehen Sie ein paar dünne Bleistiftstriche über die Fläche des Schärfsteins, um den Fortschritt beim Abrichten besser beurteilen zu können. Nun legen Sie den Abrichtblock auf und führen ihn mit leichtem Druck in kreisenden Bewegungen oder abwechselnd diagonal über den Schärfstein. Drehen Sie den Bankstein von Zeit zu Zeit und achten Sie darauf, dass er stets ausreichend mit Wasser benetzt ist, so dass der entstandene Schleifschlamm abfließen kann. Das Abrichten ist abgeschlossen, sobald der Bankstein wieder eine durchgehend glatte und saubere Oberfläche zeigt. Zum Abschluss reinigen Sie Bankstein und Abrichtblock gründlich.

WEITERE BEITRÄGE ZUM THEMA


Videos

Banksteine Schärfsteine abrichten

Messerschärfen auf Banksteinen